<html> <head> <title>HSV Bockeroth | Home</title> <meta name="author" content="Sascha B. Brengmann"> <meta name="keywords" content="Handball Bockeroth HSV Sportverein Königswinter"> <link rel="stylesheet" href="hsv.css" type="text/css">  </head> <body bgcolor="#FFFFFF" link="#FF0000" alink="#FF0000" vlink="#FF0000";>
<html> <head> <title>HSV Bockeroth | Home</title> <meta name="author" content="Sascha B. Brengmann"> <meta name="keywords" content="Handball Bockeroth HSV Sportverein Königswinter"> <link rel="stylesheet" href="hsv.css" type="text/css">  </head> <body bgcolor="#FFFFFF" link="#FF0000" alink="#FF0000" vlink="#FF0000";>
HSV Bockeroth 1931 e.V.
HSV Bockeroth 1931 e.V.

HSV Bockeroth Herren I. – HSG  Euskirchen26 : 24 ( 12 : 12 )

 

In einem zerfahrenen Spiel konnte sich keine der beiden Mannschaften in der ersten Halbzeit absetzen. Gerade beim HSV Bockeroth lief in der Offensive nicht viel zusammen und etliche gute Torchancen wurden nicht verwertet. So gingen die Teams mit einem 12 : 12 in die Pause.

Dass der HSV sich mitte der zweiten Halbzeit etwas absetzen konnte, war vor allem Torhüter Dirk Gielsdorf zu verdanken, der einen super Tag erwischte und die HSG das ein oder andere Mal mit seinen Paraden  zur Verzweiflung brachte. In der 50. Minute führte der HSV Bockeroth mit 24:19 und damit war das Spiel auch entschieden.

Der HSV gewann am Ende zwar verdient, muss sich aber deutlich steigern, wenn man den 1. Tabellenplatz auch gegen stärkere Teams verteidigen möchte.

Torschützen HSV Bockeroth

Achim Bernads  8/1

Philipp Mertens  6

Gordian Füllenbach 6

Thomas Reifer    2

Stefan Richarz   1

Christian Schmidt 1

Patrick Joost      1

Robin Reifer 1

Longerich : HSV Bockeroth 39:30 ( 18:15 )

Im Spiel bei einem der Aufstiegsaspiranten konnten wir immerhin schon wieder auf Frank Dieball, Till Wenigmann und Marc Jander zurück greifen.

Dafür fehlte heute Achim Bernads verletzungsbedingt und natürlich weiterhin Gordian Füllenbach. ( Der uns an allen Ecken und Kanten hinten fehlt )

 

So gingen wir eigentlich positiv gestimmt in die Partie, da auch unser "Onkel" Jürgen auf die  Zähne biss und ebenfalls auflief.

Leider kamen wir aber überhaupt nicht in die Partie und liefen den Longerichern fast immer hinterher  und diese nutzen dies durch ein schnelles und konsequentes Angriffsspiel aus und erspielten sich einen 12:6 Vorsprung.

Nun kamen wir kurzfristig etwas besser ins Spiel und schafften es bis kurz nach der Pause sogar auf 19:18 zu verkürzen und ich dachte wir könnten das Spiel noch drehen.

Dem war leider nicht so, nach dem kurzen Zwischenhoch kam ein ganz tiefes TIEF und Longerich spielte innerhalb von nur 10 Minuten wieder eine 8-9 tore Führung heraus und damit war das Spiel gegessen.

Es war insgesamt eine sehr enttäuschende Leistung von uns und wir müssen dringend die Kurve kriegen, sehen das wieder alle fit werden und vor allem beim Training wieder die Beteiligung hin bekommen, wie am Anfang der Saison.

Wenn dies gelingt, werden wir auch wieder Erfolge haben!!! Am besten direkt im nächsten Heimspiel gegen Strombach, dafür ist aber eine deutliche Leistungssteigerung und eine andere Motivation insgesamt nötig.

Aber in bin zuversichtlich das wir das wieder hin bekommen und gegen Strombach den nötigen Kampfgeist aufbringen um diese Partie auch zu gewinnen.

HSV Bockeroth - Nippes 26 : 33

Im Heimspiel gegen Nippes mussten wir leider mit dem letzten Aufgebot antreten, so standen uns nur 7 Feldspieler der I Herrenmannschaft zu Verfügung, zu dem verletzte sich nach ca 10 Minuten auch noch Jürgen Rietmann. Zum Glück hatten wir Unterstützung aus der II Herrenmannschaft damit wir überhaupt wechseln konnten.

Um es kurz zu machen - dies konnten wir im gesamten Spiel nicht kompensieren und so verloren wir verdient mit 26 : 33.

HSV Bockeroth - HSG Frechen 23:34 (14:17)

In unserem dritten Heimspiel empfingen wir den Tabellenführer aus Frechen. Es war bekannt, dass die Frechener einen sehr spielstarken und ausgeglichenen Kader haben. Daher versuchten wir uns in der Teambesprechung auf den Gegner einzustellen, da wir wussten, dass es sehr schwer für uns wird, gegen diesen Gegner etwas Zählbares zu holen.

 

Leider lieferten wir vor gut 100 Zuschauern unser bisher schwächstes Spiel ab.

 

In der ersten Halbzeit konnten wir noch recht gut mithalten und führten am Anfang der Partie sogar mit 4:2. In Folge wurde Frechen jedoch von Minute zu Minute stärker und erspielte sich bis zur Pause eine 3-Tore-Führung.

 

Nach der Pause ging es uns wie so oft in den letzten Wochen und Frechen erhöhte schnell auf 16:21.

Danach kamen wir zwar noch einmal kurzfristig besser in die Partie und konnten auf 19:21 verkürzen. Dies war aber dann der letzte Lichtblick aus unserer Sicht, denn Frechen schoss uns in der letzten Viertelstunde regelecht ab und gewann am Ende zwar etwas zu hoch aber völlig verdient mit 23:34.

Unser größtes Manko war die Chancenverwertung - trotz unzähliger Anweisungen, die Bälle hoch aufs Tor zu werfen, schossen wir munter schön runter und der starke TW der HSG konnte sich immer wieder auszeichnen.

Dies machte an diesem Tag den ganz klaren Unterschied deutlich, viel schlimmer als die Niederlage gegen einen starken Gegner, ist die Tatsache das sich mit Gordi Füllenbach unser Deckungschef verletzte und mit Patrick Joost auch unser bester Torschütze wohl nun für das wichtige Auswärtsspiel in Nümbrecht ausfallen wird.

Insgesamt sind wir aber mit dem bisherigen Saisonverlauf sehr zufrieden und stehen als Aufsteiger mit 7:5 Punkten besser da, als uns je einer zugetraut hätte. Die Mannschaft zieht super mit und gibt ihr absolut Bestes :-))))

 

Ich möchte mich bei allen Zuschauern für die tolle Unterstützung bedanken und, dass sie so zahlreich erschienen sind.

Wir hoffen, dass uns trotz der Niederlage auch beim nächsten Heimspiel wieder so viele Fans unterstützen werden.

 

VIELEN DANK!!!!

Nümbrecht II : HSV Bockeroth 32:31 (17:15)

In unserem vierten Auswärtsspiel wollten wir unsere weiße Weste behalten, sprich weiterhin ohne Niederlage bleiben. Vor Spielbeginn mussten wir uns etwas einfallen lassen, da mit Patrick Joost unser bis dato bester Werfer verletzungsbedingt ausfiel. Zudem mussten wir auf unseren Abwehr-Chef Gordian Füllenbach verzichten, welcher uns wohl noch ein paar Wochen fehlen wird. Dies ist für uns die schwierigste Aufgabe der nächsten Wochen, wie sich auch im Spiel gegen Nümbrecht schon gezeigt hat.

 

Wir starteten (wie in den letzten Wochen eigentlich immer) gut in die Partie und konnten uns eine kleine Führung von 7:4 heraus spielen. Leider verloren wir dann aber total den Faden und wir brachten die Nümbrechter immer besser ins Spiel. Unsere Gegner konnten Tor um Tor erzielen ohne, dass wir dagegen die richtigen Mittel in der Defensive fanden. So wurde aus dem 7:4 innerhalb von 15 Minuten ein 15:10 für Nümbrecht.

In den letzten 5 Minuten vor der Halbzeit kamen wir aber noch mal heran und gingen mit einem 17:15 Rückstand in die Kabine.

 

Nach der Pause war es nun auf beiden Seiten ein regelrechtes „Rückraum-Geballer“ mit dem schlechteren Ende für uns. Wir kamen zwar mehrmals auf ein Tor heran, schafften den Ausgleich aber nie und vergaben vorne zu viele Bälle, indem wir verwarfen oder den Angriff nicht bis zum Ende ausspielten.

In der Deckung bekamen wir immer wieder einfache Tore über die Mitte, da wir kein Mittel gegen den wurfgewaltigen Rückraum der Nümbrechter fanden.

So konnte sich Nümbrecht wieder mit 31:27 absetzen. Ähnlich wie in der ersten Halbzeit kämpften wir uns bei offener Manndeckung noch einmal heran und verkürzten auf 31:30 und hatten sogar in den letzten Sekunden noch die Chance zum Ausgleich. Leider traf der Wurf von Stefan Richarz (4) nur den rechten Torpfosten und wir mussten mit leeren Händen und großer Enttäuschung im Gepäck die Heimreise nach Bockeroth antreten.

Die Niederlage war auf jeden Fall unnötig, aber auch solche Tage gibt es und wir werden wieder aufstehen und im nächsten Spiel versuchen, es wieder besser zu machen und dann endlich den 2.Heimsieg einfahren.

 

Also wir zählen auf euch und brauchen eure Unterstützung!

Andreas Idny Büttner

Pulheim II - HSV Bockeroth 31 : 32 ( 11 : 17 )

Auch im Spiel gegen Pulheim mussten wir wieder mit Christoph Thaysen, Achim Bernads und Mathias Wolter 3 Spieler erstezen.

Zum Glück konnten wir aber wieder auf unseren Mittelmann Stefan Richarz  (2) zurück greifen, der trotz Leistenproblemen auf die Zähne biss und unser Spiel im Angriff wieder die nötigen Ideen gab und seine Mitspieler immer toll in  Szene setzen konnte.

 

Aber der Reihe nach:

Wir hatten uns vorgenommen, an das Spiel gegen Polizei Köln anzuknüpfen und dies gelang uns in den ersten Minuten famos und wir gingen in Pulheim mit 6:0 in Führung. In der gesamten 1 Halbzeit konnten wir durch einen starken Bodo Meurer im Tor und eine gute Deckungsarbeit den Vorsprung immer Bereich eines 5-6 Tore Vorsprungs halten.

Dies gelang weil unser gesamter Rückraum sich immer wieder gute Chancen heraus spielte und so konnten wir durch Marc Jander (4) und Gordi Füllenbach (6/2) am Kreis immer wieder zu Torerfolgen kommen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit als die Pulheimer kompakter im Mittelblock standen, kamen wir dann auch über unsere Außen Till Wenigmann und Markus Schmidt zu erfolgreichen Abschlüssen.

Mit  einem 17:11 gingen wir  nach starker 1.Halbzeit zum Pausentee.

 

Auch nach der Halbzeit behielten wir die Oberhand über das Spiel auch wenn Pulheim nun stärker wurde, konnten wir immer wieder durch unseren besten Werfer Patrick Joost 12/1 die Führung mit 5 Toren halten.

Erst in den letzten 7-8 Minuten machten wir es unnötig spannend und ließen die Pulheimer bei offener Manndeckung beim Stand vom 32 :27 noch einmal gefährlich auf 32 : 31 heran kommen, da wir einen Ball nach dem anderen unnötig Hektisch in die Arme der Hausherren warfen.

So waren wir nach 60 Minuten zwar ein bisschen glücklich der Sieger des Spiels, aber über die gesamte Spielzeit gesehen, meiner Meinung nach der verdiente Sieger, da wir wieder als Mannschaft super aufgetreten sind und einer für den anderen gekämpft hat.

Vielen Dank an Tobi Stüsser (1) und Rene Stümper aus der 2.Herrenmannschaft das Sie uns bei dem Spiel ausgeholfen haben.

 

Torschützen:

 

Patrick Joost 12/1

Gordi Füllenbach 6/2

Markus Schmidt 4

Marc Jander   4

Till Wenigmann 3

Stefan Richarz 2

Tobias Stüsser 1

Christian Schmidt

Jürgen Rietmann

Rene Stümper

Gordon Hildebrand

TW

Bodo Meurer

Folke Hönisch

 

 

Gesamt Torschützen

 

Patrick Joost         31/5

Gordi Füllenbach   21/6

Frank Dieball        17

Markus Schmidt   16

Achim Bernads     15/5

Marc Jander         13

Till Wenigmann    10

Stefan Richarz      7

Chris Thaysen      5

Chrisitan Schmidt 1

Mathes Wolter     1

Tobi Stüsser        1

Jürgen Rietmann     

HSV Bockeroth - Polizei Köln 34 : 30 ( 21 : 15 )

Am 4. Spieltag empfingen wir den Tabellenführer aus Köln. Unsere Vorzeichen standen alles andere als gut, denn mit Stefan Richarz ( Verdacht auf Leistenbruch ), Achim Bernads ( Urlaub ) Matthias Wolter ( Beruflich verhindert ) fielen direkt 3 Leistungsträger aus.

 

So mussten wir mit einem dezimierten, aber hochmotivieten Kader antreten. Mit Anpfiff des Spiels waren sofort alle Spieler auf Betriebstemperatur und wir legten los wie die " Feuerwehr " gerade Patrick Joost ( 11/3 ) war in den Anfangsminuten nicht zu stoppen, und so schoss er fast im Alleingang eine 8:3 Fürhung heraus. Aus einer starken Defensive heraus, konnten wir diesen Vorsprung über die gesamte 1.Halbzeit halten. Leider vergaben wir trotz der 21 Tore in der 1.Halbzeit, noch 4 Tempogegenstöße, mit denen wir schon in der ersten Hälfte alles hätten klar machen können.

 

Nach der Pause und in doppelter Unterzahl nahmen wir uns wieder eine schöpferische Pause, und ließen die Kölner wieder auf 2 Tore heran kommen. Gut das unser TW Bodo Meurer nun zur absoluten Hochform auflief und uns mit tollen Paraden und insgesamt 7 gehaltenen Siebenmeter weiter im Spiel hielt. Ab der 45.Minute setzten wir auch vorne wieder Akzente und konnten uns nach und nach wieder einen 5 Tore Vorsprung heraus kämpfen.

Alle in der Mannschaft gingen an ihre Leistungsgrenze da unsere Wechselmöglichkeiten stark begrenzt waren. Über Kampf und eine geschlossene Mannschaftsleistung schafften wir einen völlig verdienten Sieg über eine ebenfalls schnell und stark Spielende Kölner Mannschaft.

Großes Kompliment an die gesamte Mannschaft für die Leistung und ein Dank an unsere Zuschauer für die Unterstützung. Wir hoffen, dass wir bei den nächsten Heimspielen noch ein paar Fans mehr begrüßen dürfen.

Ihr werdet es sicher nicht bereuen, denn wir werden in jedem Spiel alles geben und kämpfen bis der Arzt kommt. Zudem gibt es ja dank unserer neuen Catering, Damen Elke Meurer plus Frau Müller, leckere Verköstigung und kalte Getränke .-)))))

 

Was man an dieser Stelle noch erwähnen sollte, ist das junge Schiedsrichter Gespann, welches eine Top Leistung abgeliefert hat!!!!!

 

Torschützen:

 

Patrick Joost 11/3

Frank Dieball 6

Marc Jander  4

Gordi Füllenbach 4

Till Wenigmann 4

Markus Schmidt 3

Christoph Thaysen 2

 

 

Gesamt:

 

Partrick Joost 19/3

Frank Dieball  17

Achim Bernads 15/5

Gordi Füllenbach 15/4

Markus Schmidt 12

Marc Jander    9

Till Wenigmann 7

Christop Thaysen 5

Stefan Richarz  5

Christian Schmidt 1

Mathes Wolter 1

Jürgen Rietmann

TV Bergneustadt - HSV Bockeroth 22 : 23 ( 13 . 10 )

Am 3.Spieltag mussten wir zum nächsten Favoriten aus Bergneustadt. Wir waren aber guten Mutes das wir gegen die uns Größen Technik überlegenen Bergneustädter was ausrichten können, wenn wir es schaffen 60 Minuten zu kämpfen und nicht wie gegen Marienheide eine 15 min Auszeit nehmen.

Der Schuss ging aber zunächst komplett nach hinten los und die Oberbergischen führten nach 10 Minuten mit 7:1, da wir es nicht schafften selbst sogenannte 100% Chancen zu verwerten.

 

Nach der darauf folgenden Auszeit und 2 Wechseln im Rückraum kamen wir besser ins Spiel. Marc Jander (3) und Frank Dieball (2) brachten uns wieder ins Spiel (8:5).

 

In der Folgezeit liefen wir aber weiter einen 3-5 Tore Rückstand hinterher, obwohl wir in der Deckung super arbeiteten, aber weiterhin zu viele Fehlwürfe hatten, so gingen mit einem 13:10 in die Pause.

 

Nach der Pause erhöhte Bergneustadt wieder schnell auf 15:10, da wir, wie auch in der ersten Halbzeit beste Torwurfmöglichkeiten vergaben.

Nur wer dachte wir würden uns nun geschlagen geben, war auf dem Holzweg unsere Deckung stand mit  viel Einsatz und Kampf weiterhin gut und brachte die Bergneustädter immer wieder in die Bedrängnis des Zeitspiels und so konnten wir Zug um Zug verkürzen 3 Tore von Gordi Füllenbach innerhalb weniger Minuten brachten uns auf 16:14 heran. Bodo Meurer im Tor hielt nun  fast alles was der TV noch auf unser Tor brachte und jetzt kam die große Zeit von Markus Schmidt (5) der immer wieder hervorragend von Christoph Thaysen freigespielt wurde und uns mit  einem 3er in Folge das erste Unterschieden (20:20) brachte.

Nach einem Treffer von Achim Bernads (5/2) zum 21:21 und einem gehaltenen TG von Bodo Meurer, war es dann wieder unser Macke der uns erstmals zum 21:22 in Führung brachte.

Jetzt war es nur noch ein Krimi, Bergneustadt glich wieder aus 22:22 und bekommt nach einem Ballverlust unsererseits ihren 11 Siebenmeter zu gesprochen den aber unser Bodo entschärfen konnten.

 

Nach unserer letzten Auszeit in der 60 Minute schworen wir uns ein jetzt auch den kämpferisch verdienten Sieg einzufahren und  schafften es unseren jüngsten Till Wenigmann frei zuspielen. Dieser behielt die Nerven und verwandelte Eiskalt zum 22:23 Endstand. Der Jubel über den 1 Sieg war groß und so fuhren wir gut gelaunt zur Oktoberfest Party der Gielsdorfs und begossen den ersten Sieg mit leckerem Kölsch.

 

Torschützen:

 

Achim Bernds               5/2  

Frank Dieball                2                

Gordi Füllenbach          5/2          

Marc Jander                             3               

Stefan Richarz              2

Markus Schmidt           5               

Till Wenigman              1

 

 

 

 

 

Torschützen Gesamt

 

Achim Bernds                          15/5

Partick Joost                           8

Frank Dieball                            11

Gordi Füllenbach                      11/4

Marc Jander                             5

Stefan Richarz                          5

Markus Schmidt                       9

Christoph Thaysen                    3

Till Wenigman                           3

Christian Schmidt                     1

Mathias Wolter                         1

Jürgen Rietmann

 

HSV Bockeroth - HSG Marienheide 28 : 35 ( 16 : 18 )

Im ersten Heimspiel, in der Landesliga B hatten wir mit der HSG Marienheide direkt einen harten Brocken vor der Brust. In der gut besuchten Oberpleiser Sporthalle konnten wir in der 1.Halbzeit noch gut mithalten und schafften es mit der tollen Unterstützung unserer Fans  immer wieder den Rückstand im Rahmen zu halten und gingen mit einem 16:18 in die Kabine.

 

Leider verschliefen wir den Start in Halbzeit 2 total und Marienheide konnte sich innerhalb von 10 Minuten auf 18:26 und 20:30 absetzen. Davon konnten wir uns nicht erholen, zwar kämpfte meine Mannschaft verbissen weiter aber es war einfach zu spät um diesen Rückstand gegen eine starke Marienheidener Truppe noch aufzuholen. Am Ende mussten wir uns verdient mit  28:35 geschlagen geben, hatten aber auch die Gewissheit das Marienheide sicher nicht der Gegner ist gegen den wir als Aufsteiger unsere Punkte sammeln müssen.

Vielen Dank unsere Zuschauer, dass Ihr so zahlreich erschienen seid und uns so gut Unterstützt habt.     TOP!!!

Torschützen:

Frank Dieball                8,
Achim Bernads                         5/2
Gordian Füllenbach       5/2
Markus Schmidt           4
Till Wenigmann             2
Christoph Thaysen        1
Christian Schmidt         1
Stefan Richarz              1
Mathias Wolter             1

 

 

Aktuelles

  • HSV-Triathlon Fanmeile am 10. Juni 2018
  • am 27. April 2018, 19:30 Uhr
    im Pfarrheim der katholischen Kirche in Stieldorf
    An der Passionshalle 6, 53639 Königswinter
  • Unsere Kids der Gruppe "Alles mit Bällen" (1.-4.Klasse) suchen Verstärkung! Meldet Euch gerne bei uns und schnuppert mal rein! :-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Bockeroth 1931 e.V.