<html> <head> <title>HSV Bockeroth | Home</title> <meta name="author" content="Sascha B. Brengmann"> <meta name="keywords" content="Handball Bockeroth HSV Sportverein Königswinter"> <link rel="stylesheet" href="hsv.css" type="text/css">  </head> <body bgcolor="#FFFFFF" link="#FF0000" alink="#FF0000" vlink="#FF0000";>
<html> <head> <title>HSV Bockeroth | Home</title> <meta name="author" content="Sascha B. Brengmann"> <meta name="keywords" content="Handball Bockeroth HSV Sportverein Königswinter"> <link rel="stylesheet" href="hsv.css" type="text/css">  </head> <body bgcolor="#FFFFFF" link="#FF0000" alink="#FF0000" vlink="#FF0000";>
HSV Bockeroth 1931 e.V.
HSV Bockeroth 1931 e.V.

Großer Schritt Richtung Klassenerhalt

Nach zwei Auswärtsniederlagen in Folge beim Tabellenzweiten Nümbrecht und beim Tabellendritten Bonn rrh. machten die Damen des HSV Bockeroth am vergangenen Samstag mit einem 23:21 (13:11) Erfolg gegen den MTV Köln einen riesen Schritt Richtung Klassenerhalt. Dabei waren die Vorzeichen für das Heimspiel alles andere als positiv. Neben Sina Niederhausen und Hannah Kuhlmann musste Trainer Frank Liepold auch auf die Allrounderin Lea Kreutz krankheitsbedingt verzichten. Dafür rückte Spielmacherin Lisa Kerstan nach längerer Pause wieder ins Team und unterstützte das dieses in überzeugender Art und Weise. 
Mit der Maßgabe des Trainers vor allem in der Abwehr sicher zu stehen und dann mit einem ruhigen Spielaufbau möglichst wenig Fehler zu machen kamen die HSV-Damen gut ins Spiel und führten nach 10 Minuten bereits mit 6:3. Diesen Rückstand konnte Köln erst gegen Ende der ersten Hälfte ausgleichen (9:9). Bockeroth blieb allerdings dran, kam durch tolle Aktionen immer wieder zum Torerfolg und erarbeitete sich schließlich eine 13:11 Pausenführung. Dabei traf immer wieder Anne Pätzold, die einen super Tag erwischte und insgesamt 12 Treffer für ihr Team erzielte. 
In der zweiten Halbzeit musste man zunächst den Ausgleich zum 13:13 hinnehmen, bevor die HSV-Damen mit einem Zwischenspurt die Führung auf 4 Tore ausbauen konnten. Mit 3 Toren in Folge machten es die Gäste fünf Minuten vor Schluss noch einmal spannend und kamen auf 20:19 heran. Doch nach einer taktischen Auszeit fingen sich die Spielerinnen des HSV Bockeroth wieder und zogen über 21:20 auf 23:20 davon. Den letzten Treffer markierten die Gäste zum 23:31 Endstand.
„Es ist unglaublich was die „Mädels“ heute geleistet haben und es freut uns dass sie sich für diesen Einsatz mit einem Sieg belohnt haben“ war der Tenor des Trainergespanns Liepold/Keppler nach dem Abpfiff.
Mit nun 4 Punkten Abstand zum Abstiegsplatz sollte der Klassenerhalt bei noch 2 ausstehenden Spielen gesichert sein. Glückwunsch.

Es spielten: Anja Grünewald (1), Eva Jonas, Malin Liepold, Eva Lehmacher (2), Anne Pätzold (12/5), Lena Willcke (4), Lisa Kerstan (3) und Mika Milczek (1)

HSV Bockeroth - HSV Frechen 29:17 (13:8)

Am Samstag den 05.03.2016 empfingen die Bockerother Damen den HSV Frechen. 
Die Damen erwischten einen guten Start und auch Lea Kreutz hatte wieder einen Glanz Tag, bereits am Anfang steuerte sie fünf Tore hintereinander dazu. Insgesamt warf sie 9 Tore im Spiel.  Bis zu einem Stand von 6:6 hielt die Partie sich in der Waage. Durch eine starke 5:1 Abwehr konnten die Damen viele Tore der gegnerischen Mannschaft verhindern und sich mit einem starken 7:0 Lauf zur Halbzeit auf 13:18 absetzen.
 
Auch die zweite Halbzeit begann für die HSV Damen gut, mit schnellen einfachen Toren schafften sie es den Vorsprung auf 16:9 weiter auszubauen. Die Abwehr stand zu jeder Zeit überragend und sicher in der Deckung. An dieser Stelle muss man auch Anne Lehmacher hervorheben, die an diesem Spieltag mit ihren klasse 1:1 Aktionen drei 100% Tore dazu beisteuerte.
Bei einem Stand von 20:10 hatten die Bockerother Damen die zwei Punkte schon fast sicher in der Tasche, jedoch haben sie zu keinem Zeitpunkt nachgelassen und sich weitere 9 Tore erkämpft. 
Mit einem Stand von 29:17 war das Spiel für Bockeroth entschieden. 
 
Am Sonntag den 13.03.2016 spielen die Damen des HSV Bockeroth um 16 Uhr gegen die HSG Refrath/Hand. Die Damen freuen sich über jeden mitreisenden Fan. 
 
Für den HSV trafen:
 
Nicole Marx (2), Lea Kreutz (9), Sina Niederhausen (2), Anne Lehmacher (3), Anne Pätzold (5), Lena Willcke (5), Laura Bonerath (1), Eva Lehmacher (2)

HSV Bockeroth - HV Erftstadt 26:23

Am Samstag, den 20.02.2016 empfingen die Damen des HSV Bockeroth den HV Erststadt in eigener Halle. Die HSV Damen waren sich von Anfang an der Stärke der gegnerischen Mannschaft durchaus bewusst, immerhin haben diese zwei Wochen zuvor den Tabellenführer Leverkusen mit 8 Toren geschlagen. Das Spiel startete ausgeglichen, das Angriffsspiel der Bockerother Damen verlief flüssiger als letzte Woche. Mit einer 5:1 Abwehr schafften es die Damen den ein oder anderen Ball zu erobern und in Tore zu verwandeln. Werner Hofmann leitete beide Mannschaften souverän durch die Partie. Das Spiel war von Anfang an ein hartes Spiel, jedoch war es zu keiner Zeit unfair. Beide Mannschaften trennten sich zur Halbzeit mit 9:12.
 
In den ersten zwanzig Minuten knüpften der HSV an die letzten, guten Minuten der ersten Halbzeit an. Durch eine starke umgestellte Abwehr konnten Bälle gewonnen, die durch ein kombiniertes Angriffsspiel insbesondere durch den Rückraum verwandelt wurden. Jetzt merkte man deutlich welche Mannschaft unbedingt die zwei Punkte mit nach Hause nehmen wollte! In der 38. Minute erlangten die HSV Damen so das erste Mal die Führung und gaben diese ab diesem Zeitpunkt auch nicht mehr aus der Hand. Am Ende konnte sich die willensstärkere Mannschaft durchsetzen und die Damen sich mit einem 26:23 den Sieg sichern. 
 
Am Sonntag, den 28.02.2016 um 16 Uhr ist der HSV Bockeroth beim aktuellen Tabellenführer DJK Leverkusen zu Gast. Die Damen freuen sich über jeden mitreisenden Fan.
 
Für den HSV trafen: 
Eva Lehmacher (3), Sina Niederhausen (5), Nicole Marx (4), Lea Kreutz (3), Laura Bonerath (3), Lena Willcke (1), Anne Pätzold (7)

HSG Rösrath/Forsbach - HSV Bockeroth

Am 13.02.2016 waren die Damen des HSV Bockeroth zu Gast bei der HSG Rösrath/Forsbach.
Die Damen taten sich an diesem Spieltag schwer in ein schnelles Spiel zu finden, die ersten 10 Minuten fiel für den HSV kein Tor. Lediglich die Damen der HSG Rösrath/Forsbach hatten bis dahin einen Treffer zu vermerken. So langsam kam das Spiel dann in einen Fluss, auch wenn der eher schleppend war. Dennoch konnten die Damen des HSV sich in der ersten Halbzeit mit 6 Toren absetzen und gingen mit einem Halbzeitstand von 12:6 in die Pause. 
 
Die zweite Halbzeit startete mit einem schnellen Tor von Sina Niederhausen, doch die HSG konnte mit einem 4:0 Lauf auf 13:11 verkürzen. Viele technische Fehler und Fehlwürfe führten dazu, dass die HSG die Damen vom HSV nun immer mehr wieder einholte. Auch diese Halbzeit hielt nicht viele Tore bereit, es fielen insgesamt nur 7 Tore seitens des HSV in der zweiten Hälfte des Spiels. Bei einem Stand von 17:19 für die Rösrather Damen zeigte die Uhr bereits die 58. Minute an. Durch offensive Manndeckung und schnelle Balleroberung konnte der HSV aber wenigstens einen Punkt mitnehmen und erzielte so noch das 19:19.  
 
Nächsten Samstag, den 20.02. treffen die Damen auf den HV Erftstadt. Wir freuen uns viele Zuschauer um 19:15 Uhr in der Halle in Oberpleis begrüßen zu dürfen. 
 
Für den HSV trafen:
 
Eva Lehmacher (3), Sina Niederhausen (6), Nicole Marx (5), Anne Lehmacher (1), Lena Willcke (2), Laura Bonerath (2)

HSV Bockeroth - 1.FC Köln 2: 40 - 28 (18-14)

Am 30.01.2016 empfingen die Damen des HSV Bockeroth den 1. FC Köln in eigener Halle. 

Die ersten 15 Minuten begannen gut für den HSV, der mit einem 7:0 Lauf direkt von Anfang an zeigen konnte, dass die Mannschaft den Ehrgeiz hatte, dieses Spiel für sich zu entscheiden. Verschiedene technische Fehler führten zu Ballverlusten und zu schnellen Abschlüssen für die Kölner. Nachdem die HSV Damen sich wieder etwas gefangen hatten (und dank wieder mal einer überragenden Jenny Hecken im Tor, die auch an diesem Tag nicht viele Bälle ins Netz ließ) gingen die Damen des HSV mit einem 18:14 in die Halbzeit Pause. 

 

Die zweite Halbzeit begann, wie schon zuvor auch die erste, geprägt von 2 Minuten Strafen.

Zeitweise standen die Damen nur zu viert auf der Platte. Insgesamt gab es in diesem Spiel 6 Zeitstrafen für den HSV und 10 Zeitstrafen für die Kölner. Somit war es natürlich schwieriger, in ständiger Unterzahl zu kämpfen. Die Damen des HSV haben aber auch dies erfolgreich gemeistert und legten in der zweiten Halbzeit nochmal eine Schippe drauf. Anne Pätzold verwandelte alle 7-Meter sicher in Tore und auch sonst waren die Torschützen sehr ausgeglichen.

Das Spiel konnte der HSV Bockeroth letztendlich mit 40:28 für sich entscheiden.

 

Nach den Karnevalstagen geht es am 13.02.2016 topmotiviert nach Rösrath um gegen die HSG Rösrath/Forsbach zu spielen.

 

Für den HSV trafen:

 

Sina Niederhausen (10), Nicole Marx (4), Lea Kreutz (8), Laura Bonerath (2), Anne Pätzold (9), Anja Grünewald (2), Ciara Spanier (5) 

 

 Godesberger TV - HSV 23:23 (12:15)

Am 24.01.2016 trafen die Bockerother Damen auf den Godesberger TV, der in der Hinrunde mit einem Sieg nach Hause fahren konnte. Das Spiel begann von beiden Seiten nervös, der gegenseitige Respekt war den Spielerinnen beider Mannschaften anzumerken. Die ersten 15 Minuten konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Beide taten sich im Angriffsaufbau schwer. Der HSV arbeitete in der ersten Hälfte konzentriert im Abwehrverbund und spielte einen "doppelten Spezialistenwechsel", bekam aber leider den rechten Angriffsflügel nicht in den Griff. Aufgrund einer folgenden schwachen Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit bekam Godesberg in der gesamten Partie 13 (!) Siebenmeter zugesprochen.
Ab der 19. Minute konnte sich Bockeroth einen kleinen Vorsprung erspielen, der auch durch eine hektische Schlussphase der ersten Halbzeit - Torhüterin Jenny Hecken bekam eine zwei Minuten Zeitstrafe, Nicole Marx vertrat sie (und konnte sich auch gleich auszeichnen!) - getragen werden konnte. So trennten sich die Mannschaften 15:12 für Bockeroth in die Halbzeit.
 
Die zweite Halbzeit begann seitens des HSV schwach. Die Abwehr war zu langsam auf den Beinen und ließ Godesberg die Führung zum 16:17 übernehmen. Leider zeigte auch der Angriff ein ähnliches Bild. Von dem guten Kombinationsspiel der ersten Halbzeit war nicht viel übrig, zuviele individuelle technische Fehler führten dazu, dass Bockeroth in den ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit nur 2 Tore erzielen konnte. Nach einer Auszeit - genommen durch den Bockerother Trainer - sammelten sich die Spielerinnen und zeigten ihr eigentliches Können. Mit einem 4:0 Lauf konnte sich Bockeroth auf ein vermeintlich sicheres 18:22 absetzen. Die Damen zeigten Spielwitz und packten in der Abwehr als geschlossener Verbund zu. Ab der 58. Minute wurde es nochmal richtig spannend. Geschwächt durch eine Zweiminuten Strafe gegen Bockeroth spielten fünf Bockerotherinnen gegen eine offensive Godesberger Abwehr. Zum Abschluss eines 3:0 Laufes durch Godesberg konnte in der letzten Sekunde ein Gegenstoßtor den finalen 23:23 Endstand markieren. In diesem Spiel wäre für den HSV  phasenweise mehr drin gewesen, aber nach vielen zerfahrenen Spielminuten ist ein Punkt ein gewonnener Punkt! Mit neuer Motivation muss es in die nächste Partie gegen den 1. FC Köln am Samstag, den 30.01.2016 um 15:45 Uhr in heimischen Hallen gehen!
 
Für den HSV trafen:
 
Eva Lehmacher (2), Sina Niederhausen (11), Nicole Marx (2), Lea Kreutz (4), Lena Willcke (1), Anne Pätzold (1), Ciara Spanier (2)

HSV : Tus Derschlag 43:10 (21:2)

Zwei Tage nach dem Sieg gegen die HSG Geislar/Oberkassel empfingen die Damen am 16.01.2016 bereits mit dem Tus Derschlag den nächsten Gegner. Die Damen erwischten -ergebnismäßig- einen Start aus dem Bilderbuch. Begründet aus einer konsequenten 3:3 Abwehr schafften es die Damen, Ball um Ball hinten zu gewinnen und mit 7:0 in Führung zu gehen. Leider schlichen sich auch in diesem Spiel in den ersten Minuten einige technische Fehler ein, die sich vorallem in der zweiten Welle und bei Tempogegenstößen zeigten, so dass nicht alle Chancen verwertet wurden. Nach einer Auszeit des Bockerother Trainers schaffte es der HSV, die Konzentration wieder zu sammeln und eroberte - auch bedingt durch eine abermals starke Jenny Hecken und einen starken Abwehrverbund - viele Bälle, die sicher verwandelt wurden. Die Mannschaften verabschiedeten sich mit 21:2 in die Halbzeit.
 
Nach der Pause zeigte sich ein ähnliches Bild. Bis auf fünf schwache Minuten zwischen der 40. und 45. Minute gaben die Damen weiterhin ein schnelles Tempo vor und bestimmten die Partie. Die Abwehr konnte weiterhin zahlreiche Bälle gewinnen und im gegnerischen Tor unterbringen. Besonders erfreulich ist, dass sich wieder viele Spielerinnen in der Torschützenliste eintragen konnten. Eine geschlossene Mannschaftsleistung, die besonders ihre Stärke in der Abwehr zeigte, führte zum finalen 43:10. Aber für den HSV gibt es keine Zeit zum ausruhen, denn am 24.01.2016 kommt es zu einer Spitzenbegegnung gegen den Godesberger TV. Die Damen freuen sich über jeden mitreisenden Fan, um 15 Uhr ist Anpfiff!
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (2), Niki Marx (4), Lea Kreutz (8), Anne Lehmacher (1), Lena Willcke (7), Anne Pätzold (6), Anja Grünewald (2), Sina Niederhausen (10), Ciara Spanier (3)

HSV : HSG Geislar-Oberkassel 27:20 (13:7)

Am 14.01.2015 empfingen die Damen die HSG Geislar-Oberkassel zum Nachholspiel. Der HSV erwischte einen guten Start und konnte in den ersten zehn Minuten mit 5:1 in Führung gehen. Ab der 12. Minute stellten sich Unkonzentriertheiten auf Seiten des Gastgebers ein, so dass die HSG auf 5:4 verkürzen konnte. Im Abwehrverbund arbeiteten die Damen ordentlich, im Angriff kam es zu vielen technischen Fehler, die keinen Spielaufbau zuließen. Ab der 23. Minute schaffte es der HSV, die technischen Fehler zu minimieren und konnte sich so zur Halbzeit auf ein 13:7 absetzen. Die Damen fanden gut in die zweite Halbzeit und konnten sich bis zur 37. Minute auf ein 18:10 absetzen. Auch dank einer starken Jenny Hecken, die sich abermals mit einer TW-Quote von 47 % auszeichnen konnte. Im Angriff wurden die Situationen konsequenter genutzt und zu Toren verwertet. Nach einer Auszeit sammelte sich der Gegner und verkürzte auf 18:14. Doch die Damen ließen sich nicht aus dem Takt bringen und verwerteten ihre Chancen konsequenter, so dass es bis zur 46. Minute 25:15 stand. Die letzten Minuten stellte sich wieder ein Schlendrian ein - die HSG konnte das Ergebnis noch verkürzen auf ein finales 27:20. Ein Spiel mit "Höhen und Tiefen" - aber die zwei Punkte konnten sich die Damen sichern! Erfreulich ist auch, dass sich viele Spielerinnen in die Torschützenliste eintragen konnte.
 
Für den HSV trafen:
 
Eva Lehmacher (3), Sina Niederhausen (10), Niki Marx (2), Lea Kreutz (2), Laura Bonerath (1), Anne Lehmacher (1), Anne Pätzold (4), Anja Grünewald (1), Ciara Spanier (3)

HSV : Polizei SV Köln 2 26:23 (15:9)

Nach der Winterpause empfingen die Damen zum ersten Heimspiel des neues Jahres am 09.01.2016 der Polizei SV Köln 2. Der HSV erwischte einen guten Start und ging nach 7 Minuten mit 4:1 in Führung. Die Gegner verkürzten in der ersten Halbzeit immer wieder die leichte Führung des HSV. Im Angriff gingen aufgrund technischer Fehler viele Bälle verloren, die aber durch eine gute Rückwärtsbewegung nicht alle bestraft wurden. Hinten stand eine starke Jenny Hecken, die im Laufe des Spiels 40 % aller Würfe hielt. Die Abwehr zeigte phasenweise eine gute Leistung, phasenweise war sie "löchrig wie ein Schweizer Käse" (unauthorisiertes Zitat des Bockerother Trainers). Nach der Auszeit in der 22. Minute zeigten die Damen eine motiviertere Leistung in der Abwehr und konnten durch Ballgewinne drei Tempogegenstöße verwandelt. Die Mannschaften trennten sich zur Halbzeit mit 15:9 für den HSV.
 
In den ersten zwanzig Minuten knüpften der HSV an die letzten, guten Minuten der ersten Halbzeit an. Durch eine starke Abwehr konnten Bälle gewonnen, die durch ein kombiniertes Angriffsspiel insbesondere durch den Rückraum verwandelt wurden. Auch Nicki Marx auf zeigte auf der linken Außenposition eine überzeugende Leistung. Die finalen 10 Minuten wurden nochmal spannend, da die Damen oftmals zu riskant und "nicht die einfachen Dinger" spielten. Dadurch gingen Bälle verloren, die die Gegner zu Torgelegenheiten nutzen. Bis zur 57. Minute verkürzte die Polizei SV Köln auf 25:23. Doch der HSV behielt die Nerven und ließ kein Tor mehr zu. Mit einem Endergebnis von 26:23 starten die Damen in das neue Handballjahr und sicherten sich auch diese zwei Punkte!
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (1), Sina Niedershausen (10), Niki Marx (6), Ciara Spanier (3), Anne Pätzold (5), Anja Grünewald (1)

Birkesdorfer TV - HSV 31:32 (19:17)

Im letzten Spiel des Jahres waren die Damen am 13.12.2015 beim Birkesdorfer TV zu Gast. Die Damen gingen voller Motivation ins Spiel, wollten sie sich die zwei Punkte sichern, um im oberen Tabellendrittel zu überwintern. Die starke Julia Stärk wurde durch die Bockerother Spielerin Lea Kreutz rausgenommen, was den Spielaufbau der Birkesdorfer stören sollte. Leider stand die Abwehr in der ersten Halbzeit nicht kompakt genug. Die Bockerotherinnen packten zu inkonsequent zu, so dass sich die Birkesdorferinnern immer wieder durchtanken konnten. Auf der anderen Seite konnten die Damen durch Einzelaktionen den Anschluss halten und auch in Unterzahlsituationen Tore erzielen. Bis zum 7:7 verlief die Partie ausgeglichen, danach konnten die Birkesdorferinnen sich auf ein 9:14 absetzen. Nach einer Auszeit gingen die Bockerotherinnen mit mehr Biss in die Angriffsituationen und halfen sich stärker im Abwehrverbund. Die Mannschaften gingen mit einem 17:19 in die Halbzeit.
 
Die zweite Halbzeit sollte an Spannung noch deutlich dazugewinnen. Bis zur 40. Minute kämpften sich die Damen auf ein 21:21 heran. Durch eine deutliche Leistungssteigerung im Angriffs- sowie Abwehrspiel konnten die Damen aus dem Spiel heraus sowie durch Ballgewinne eine 21:26 Führung erspielen. Aber die Gegner ließen sich nicht hängen und kämpften weiter um jedes Tor. In der 55. Minute war die Führung auf 29:30 geschmolzen. Beide Mannschaften spielten in Unterzahl, zeitweise in doppelter. Die Damen zeigten Nervenstärke, Lena Willcke warf das 32. Tor für den HSV Bockeroth. In den letzten Sekunden, beim Stand von 31:32, wurde für den Birkesdorfer TV ein Freiwurf gepfiffen, den sie sogar noch in ein Tor verwandelten. Dieses zählte jedoch aufgrund der gerade abgelaufenen Zeit nicht mehr. Mit etwas Glück und viel Willen konnten sich der HSV Bockeroth auch diese zwei Punkte sichern und überwintert bis zum neuen Jahr auf dem 2. Tabellenplatz!
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (3), Sina Niederhausen (10), Niki Marx (3), Lea Kreutz (8), Lena Willcke (3), Anne Pätzold (5)

HSV : HSG Refrath/Hand 21:18 (9:7)

Am 28.11.2015 waren die Damen der HSG Refrath/Hand zu Gast in den Oberpleiser Hallen. Das Spiel begann sehr zähflüssig auf beiden Seiten. So stand es in der 8. Minute erst 2:2. Beide Mannschaften deckten sehr konsequent und die Törhüterinnen jeder Mannschaft zeigten einige Paraden. Auch in Unterzahlsituationen schafften es die Bockerotherinnen, in der Abwehr konsequent das Tor zu vernageln. Leider konnte die Angriffsleistung nicht an die Abwehrleistung anzuknüpfen. Technische Fehler und schwache Abschlüsse sorgten dafür, dass die Damen erst durch eine Überzahlsituation mit zwei Toren Führung in die Pause gehen konnten (Halbzeitstandstand 9:7). Zu erwähnen ist, dass die frühere Spielerin Eileen Knappe sich dankenswerterweise bereit erklärte, in dieser Partie auszuhelfen und ihr "Comeback" auch sogleich mit einem Tor krönte.
Auch in der zweiten Hälfte konnte sich keine Mannschaft spielentscheidend absetzen und es zeigte sich ein ähnliches Bild wie in den ersten 30 Minuten - Abwehr stark, Angriff von zu vielen Fehlern geprägt. Durch individuelle Kraftleistungen konnten die Damen in der 44. Minute auf ein 16:11 davonziehen. Allerdings ließen die Gegner den Kopf nicht hängen und kämpften sich auf 18:16 bis zur 53. Minute heran. Die Damen wollten sich diese zwei Punkte aber nicht nehmen lassen und konnten sich durch zwei Rückraum- und ein Tempogegenstoßtor mit 21:18 den Sieg sichern. Dieses Spiel fällt unter die Kategorie "Arbeitssieg" - aber die zwei Punkte gehören dem HSV!
 
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (1), Sina Niedershausen (9), Niki Marx (2), Lea Kreutz (2), Anne Pätzold (6), Eileen Knappe (1)

HSV: DJK Leverkusen 23:20 (10:8)

Ein klassisches Verfolgerduell erwartete die Zuschauer der Damenmannschaft vom HSV Bockeroth am 31.10.2015 in Oberpleis. Zu Gast war die 1. Damenmannschaft des DJK Leverkusen, bis dato ungeschlagener Tabellenführer.
Das Spiel versprach spannend zu werden - und den Zuschauer bekamen einiges geboten. Mit Anpfiff konnte sich keine Mannschaft in der 1. Halbzeit absetzen. Besonders durch den Rückraum -  insbesondere Anne Pätzold konnte eine starke Leistung abrufen - kamen die Bockerother zu Toren. Die beim 5:3 herausgespielte Zwei-Tore Führung konnten die Bockerother bis zum Ende der Halbzeit halten. Kamen die Leverkusener bis zum Tor, konnte die angeschlagene Torhüterin Jenny Hecken viele Bälle entschärfen. In der zweiten Halbzeit konnten die Bockerother Damen die Führung auf zwischenzeitlich 5 Tore ausbauen. Durch zahlreiche Zeitstrafen und zwei rote Karten (eine Leverkusen, eine Bockeroth) konnte aber bei keiner Mannschaft ein kontinuierlicher Spielfluss zustandekommen. So waren beide Mannschaften teilweise nur zu dritt (!) auf dem Spielfeld. Hier zeigte sich der Kampfgeist der Bockerotherinnen, die auch in Unterzahl Tore erzielen konnten und ihre Führung durch eine kämpferische Abwehrleistung verteidigten. Spannend wurde es nochmals in den letzten 5 Minuten, als der DJK nochmals auf 21:19 verkürzen konnte. Aber schlussendlich konnte der HSV zwei Punkte in heimischen Hallen erspielen mit einem 23:20. Neben Jenny Hecken und Anne Pätzold trug auch Linksaußen Lea Kreutz entscheidend mit 6 Toren zum Ergebnis bei.

 

Es trafen für den HSV:  Sina Niederhausen (5), Niki Marx (2), Lea Kreutz (6), Laura Bonerath (1), Anne Pätzold (9) 

 HV Erftstadt - HSV 27:35 (15:16)

Am 24.10.2015 waren die Damen nach kurzer Herbstpause zu Gast beim HV Erftstadt. Der Start verlief ausgeglichen bis zum zwischenzeitlichen 4:4. In der Abwehr standen die Damen nachlässig und nicht konsequent genug, so dass der HV mit 4:7 in Führung gingen. Nach der Auszeit - genommen durch Trainer Gordon Hildebrand - ging ein Ruck durch die Mannschaft und durch starke Einzelaktionen kam der HSV auf 7:7 ran. Bis zur Halbzeit konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen. Die Abwehr arbeitete konzentrierter im Verbund und Torhüterin Jenny Hecken zeigte trotz Krankheit eine sehr gute Leistung mit insgesamt 29 (!) Paraden. Die daraus gewonnenen Bälle konnten die Spielerinnen durch Tempogegenstöße verwandeln. Über ein 9:12 kämpfte sich der HV auf ein 15:15 zurück. In den letzten Sekunden konnte Sina Niederhausen durch eine Einzelaktion die Damen knapp in Führung bringen.
 
Die zweite Halbzeit begann mit deutlich mehr Biss, so dass der HSV in Überzahl auf 16:20 in Führung gehen konnte. Danach spielten sich die Damen in einen zwischenzeitlichen Rausch und konnten auf 18:25 davonziehen. In der Abwehr wurde nochmals eine "Schippe draufgelegt" und das Angriffsspiel wurde von schönen Kombinationen dominiert. Damit zogen die Damen auf ein 19:32 davon. Die letzten Minuten waren etwas zäh und die Konzentration begann zu schwinden. Aber das konnte den Sieg in keinster Weise mehr in den finalen 10 Minuten gefährden. Eine geschlossene Mannschaftsleistung führte zum Punktegewinn, wobei man hier in besonderer Weise Lea Kreutz erwähnen muss, die 12 Tore zum Sieg beisteuerte. Mit einer über weite Strecken überzeugenden Leistung erspielten sich die Damen einen tollen 27:35 Sieg. Am 31.10.2015 empfangen die Damen den aktuellen Tabellenführer aus Leverkusen um 15:30 Uhr. Zu der erwartet schweren Aufgabe kommt noch der Umstand hinzu, dass die Damen mit kleinem Kader antreten werden. Der Einsatz von Niki Marx ist verletzungsbedingt nicht sicher und Sina Niederhausen ist beruflich verhindert. Aus diesem Grund ist eine erfolgreiche Trainingswoche und die Teilnahmer vieler Spielerinnen umso wichtiger, um die verschiedenen Deckungssysteme (insbesondere 3:3 Deckung) und Spielzüge weiter zu festigen. Die Damen freuen sich am 31.10 also über jeden Zuschauer!
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (2), Anne Pätzold (5), Sina Niederhausen (6), Niki Marx (3), Anne Lehmacher (1), Lena Willcke (4), Lara Janssen (2), Lea Kreutz (12)

HSV : HSG Rösrath/Forsbach 23:19 (14:9)

Das Spiel der Damen gegen die HSG Rösrath/Forsbach am 03.10.2015 stand ganz unter dem Motto "zwischen Genie und Wahnsinn". Nach dem Sieg in Köln sollten vor der Ferienpause noch zwei Punkte einkassiert werden. Und so begannen die HSV-Damen auch! Mit einer aggressiven 4:2 Abwehr wurde von Beginn an das Aufbauspiel der Gegnerinnen gestört und Ball um Ball hinten erkämpft. Die starke Jenny Hecken zeichnete sich abermals durch glänzende Paraden aus, so dass der HSV auf 14:4 davonziehen konnte. Vor allem durch starke Einzelaktionen erzielten die Damen Tore, da sich leider technische Fehler und unsauber Pässe vorne einschlichen. Die letzten 10 Minuten der ersten Halbzeit konnten nicht an den starken Anfang anknüpfen. Neben den angesprochenen Fehlern im Aufbauspiel schafften es die Gegner, Lücken in der Abwehr auszuspielen und zur Halbzeit auf 14:9 zu verkürzen.
 
Mit viel Motivation ging es in die zweite Hälfte der Partie. Die ersten 10 Spielminuten erinnerten an die letzten Minuten der ersten Halbzeit - unsaubere Pässe und schwache Torabschlüsse. Auch die Abwehr packte nicht aggressiv genug zu, so dass Rösrath auf 14:13 verkürzen konnte. Ein Weckruf ging durch die HSV-Damen! In Überzahl nutzte der HSV zwei Tempogegenstöße und drehte auch in der anschließenden Unterzahl wieder auf. Durch einen 4:0 Lauf erspielten sich die Damen wieder ein kleines Polster von 20:14. Die finalen Minuten spielten die Damen runter und kamen so zu einem 23:19 Sieg!
 
Jetzt startet eine Ferienpause, bevor es am 24.10.2015 mit der Saison für den HSV weiter geht.
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (3), Sina Niederhausen (5), Nicole Marx (2), Lena Willcke (1), Anja Grünewald (5), Anne Pätzold (4), Lea Kreutz (2), Anne Lehmacher (1)

 1. Fc Köln : HSV 20:27 (13:15)

Am 26.09.2015 waren die Damen zu Gast bei dem 1. FC Köln, welche bereits aus der letzten Saison bekannt waren. Schon vor dem Spiel der erste Schreck, da sich die Torhüterin Linda Jahn beim Aufwärmen verletzte. Zum Glück ist sie bereits auf dem Wege der Besserung und nach der Ferienpause wieder einsatzbereit! Die ersten Spielminuten wurden komplett verschlafen, so dass Köln sich ein 1:4 erspielte. Der HSV stand in der Abwehr nicht kompakt genug und ließ den Spielerinnen zu viele Räume. Durch technische Fehler im Angriff wurden die Bälle verloren oder nicht final im Tor versenkt. Nach 10 Minuten ging ein Ruck durch die Mannschaft und die Damen begannen, aggressiver in der Abwehr anzupacken. Eine gut aufgelegte Jenny Hecken hielt die Mannschaft im Spiel und konnte Tempogegenstöße einleiten. Im Angriff gelang ein flüssigeres Aufbauspiel und die Torabschlüsse wurden deutlich präzisierter. In der ersten Hälfte konnte sich keine Mannschaft entscheidend absetzen und so verabschiedeten sich die Mannschaften mit einem 15:13 in die Halbzeitpause. Die zweite Halbzeit begann hektisch, wollten die Damen doch unbedingt die zwei Punkte mit nach Hause nehmen! Die gut aufgelegte Abwehr wurde schließlich zum Erfolgsgarant des Spiels. Im Angriff zeigten vor allem die Rückraumspielerinnen Sina Niederhausen und Anne Pätzold eine tolle Leistung und sorgten so für den 27:20 Endstand!
 
Für den HSV trafen:
 
Anne Pätzold (8), Sina Niederhausen (11), Nicole Marx (4), Laura Bonerath (1), Anne Lehmacher (1), Lena Willcke (2)

HSV : Godesberger TV 25:18 (11:11)

Am 19.09.2015 empfingen die Damen den Godesberger TV, ein Absteiger aus der Verbandsliga in der heimischen Halle. Das Spiel wurde - wie erwartet - vor allem durch den kämpferischen Einsatz beider Mannschaften geprägt. Die erste Halbzeit verlief ausgeglichen. Beide Mannschaften glänzten durch ihr starkes Abwehrverhalten und durch gut aufgelegte Torhüterinnen. Das Angriffsspiel der Bockerother Damen verlief nicht so flüssig wie letzte Woche. Tore wurden mehr durch Einzelaktionen als durch geduldigen Spielaufbau erzielt. Keine Mannschaft konnte sich absetzen, wobei die Bockerother in den letzten Spielminuten der ersten Halbzeit durch zwei Tempogegenstöße mit 10:8 in Führung gehen konnte. Die Gegner konnten zur Pause auf 11:11 verkürzen.
 
Die ersten 15 Minuten der zweiten Halbzeit zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Die starken Abwehrreihen beider Mannschaften ließen kaum Chancen zu und konnten das jeweilige Angriffsspiel stören. Leider ließ die Konzentration der Bockerother Damen ab der 44. Minute ab. Hektische und erzwungene Torabschlüsse resultierten aus einem fahrigen Angriffsspiel. Insgesamt wurden so 5 von insgesamt 9 gegeben 7m zugunsten der Bockerother Damen verworfen oder von der Torhüterin des Godesberger TV entschärft. Technische Fehler wurden vom Godesberger TV durch Tempogegenstöße sofort ausgenutzt. Aufgrund dessen konnten sich die Gegner von 16:16 auf ein 16:20 absetzen bis hin zum Endstand der Partie, 18:25. Kämpferisch zeigten die Bockerother Damen 60 Minuten eine gute Leistung, spielerisch brachten die technischen Fehler und Fehlwürfe in den letzten 15 Spielminuten die Niederlage.
 
Am 26.09 sind die Damen um 19:15 Uhr zu Gast bei dem 1. FC Köln. Die Damen freuen sich über jeden mitreisenden Fan!
 
Für den HSV trafen:
Eva Lehmacher (2), Sina Niederhausen (5/2), Nicole Marx (6), Laura Bonerath (2), Lena Willcke (2), Anja Grünewald (1)

HSV Damen : Tus Derschlag 28:13 (13:6)

Sonntag, der 13.09.2015 – Saisonstart für die Damen des HSV Bockeroth. Zu Beginn der Landesligasaison 2015/2016 trafen die Damen auf den ihnen unbekannten TUS Derschlag, ein Kreisligaaufsteiger aus dem Bergischen Kreis. Nach einer intensiven Vorbereitung waren alle Spielerinnen heiß auf den Ligastart! Mit vollem Kader wurde die Reise nach Derschlag angetreten, wo das Spiel um 14:30 Uhr angepfiffen wurde.

Die Damen starteten konzentriert ins Spiel und gingen mit 2:0 in Führung. Bis zur 12 Minute bauten sie die Führung auf 5:2 aus. Die Abwehr arbeitete im Verbund und dem Gegner wenig Platz, bis zum Kreis vorzudringen. Kam eine Derschlagerin Spielerin bis auf 6 Meter, sicherte Jenny Hecken mit ihren Paraden den Ball. So trafen die Bockerother Damen selbst in doppelter Unterzahl in der 14. Minute zum 7:2. Wieder vollzählig auf dem Parkett, schlichen sich Nervositäten ein. Die Abwehr stand nicht kompakt und aggressiv wie in den ersten 20 Minuten, im Angriff wurde zu hastig abgeschlossen. Konsequenterweise konnte der TUS Derschlag auf 7:5 verkürzen. Die letzten 10 Spielminuten der ersten Halbzeit ging ein Ruck durch die Mannschaft. Auf ihre Stärken besinnend, packte die Abwehr wieder aggressiv zu, die Spielerinnen halfen sich untereinander aus und im Angriff wurden die Bälle sicher verwandelt. Zur Halbzeitpause baute die weibliche HSV-Vertretung – auch durch vier Tempogegenstöße – Ihre Führung auf 13:6 aus.

Nach einer emotionalen Halbzeitansprache des Trainers Gordon Hildebrand wollten die Damen nochmals eine Schippe drauflegen. Und sie hielten ihr Wort! Die Abwehr stand felsenfest, das Torhütergespann Hecken/Jahn kam über die gesamte Partie zu 22 (!) Paraden und vorne verwandelten die Damen Tempogegenstoß um Tempogegenstoß. Die starke Leistung wurde durch 19 Minuten ohne Gegentor belohnt, wodurch die Damen auf 24:6 davonzogen. Einige technische Fehler und Unkonzentriertheit im Abwehrverhalten und Spielaufbau trübten die letzten Spielminuten, so dass der Tus Derschlag noch einige Tore werfen konnte. Aber durch eine über die Gesamtspieldauer gesehene gute Leistung und einem tollen Einstieg der beiden Neuzugänge Nicole Marx und Sina Niederhausen konnten sich die Damen des HSV Bockeroth mit einem 28:13 Auswärtssieg die ersten zwei Landesligapunkte sichern.

Am 19.09.2015 um 15 Uhr treffen die Damen in heimischer Halle auf den Godesberger TV.

Wir freuen uns über jeden Zuschauer!

Für den HSV trafen:

Eva Lehmacher (3), Anne Pätzold (1), Nicole Marx (3), Sina Niederhausen (9), Lea Kreutz (6), Anne Lehmacher (1), Lena Willke (2), Anja Grünewald (2), Laura Bonerath (1)

Aktuelles

  • HSV-Triathlon Fanmeile am 10. Juni 2018
  • am 27. April 2018, 19:30 Uhr
    im Pfarrheim der katholischen Kirche in Stieldorf
    An der Passionshalle 6, 53639 Königswinter
  • Unsere Kids der Gruppe "Alles mit Bällen" (1.-4.Klasse) suchen Verstärkung! Meldet Euch gerne bei uns und schnuppert mal rein! :-)

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© HSV Bockeroth 1931 e.V.